Vorsicht! Ein sati(e)rischer Blog


Lexikon: Satire ist eine Kunstform, mit der Personen, Ereignisse oder Zustände kritisiert, verspottet oder angeprangert werden. Typisches Stilmittel der Satire ist die Übertreibung. In der älteren Bedeutung des Begriffs war Satire lediglich eine Spüottdichtung die Zustände in sprachlich überspitzter und verspottender Form thematisiert...

„Sieh nur, ein brütendes Reh!“

Jährlich verlaufen sich in Deutschland 160 Menschen beim Pilzesuchen im Wald und müssen von der Polizei gerettet werden...“

Da kommt mir ja das Huhn von letzter Nacht wieder hoch!

Wie blöd kann man eigentlich sein? Wenn euch die Orientierung fehlt, schnallt euch lieber daheim auf der Couch fest und hofft, dass euch jemand ein Bier oder Kamillentee bringt!

Aber was wollen Hänsel und Gretel eigentlich in unserem Wald, bewaffnet mit einem zehn Jahre alten Pilzratgeber, in dem sie herumblättern, als wäre es ein chinesisches Grundschuljahrbuch?

mehr lesen

Die Spalte zwischen Bahnsteig und Zug ist noch viel zu klein !

Wie ich eben im Radio erfahren musste, hat die arschkriechende Deutsche Bahn AG einen »Rollator-Tag« eingeführt, wobei bucklige Tattergreise hinter einem viel zu niedrig eingestellten Esel im Blindflug nicht nur üben können, wie sie die »Todesfalle Bahnsteigschlucht« beim Besteigen eines Zuges überwinden können, sondern jetzt auch noch in fahrenden Regionalzügen offiziell und in Begleitung von Fachpersonal ausprobieren dürfen, wie man sich den Anderen am besten in den Weg stellt!

mehr lesen